Kredit-Hilfe zum Ortstarif Mo - Fr von 8 bis 18 Uhr 0911 - 148 783 68

7 Tipps zur Verbesserung der Bonität und Kreditwürdigkeit

Bonität und Kreditwürdigkeit verbessern

Eine gute Bonität sichert bei Bedarf zinsgünstige Kredite und hat Einfluss auf viele Geschäfte des Alltags, wie zum Beispiel den Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Die Schufa ist das bekannteste Unternehmen für Bonitätsprüfungen. Viele Verbraucher glauben, dass nur ein schlechtes Zahlungsverhalten die Kreditwürdigkeit negativ beeinflusst. Welche weiteren Faktoren eine Rolle spielen und wie Sie Ihre Bonität verbessern, erfahren Sie hier.

In den meisten Fällen lässt sich die eigene Kreditwürdigkeit auch bei makellosem Zahlungsverhalten noch weiter steigern. Nutzen Sie die folgende Checkliste, wenn Sie Ihre Bonität verbessern wollen.

Checkliste

1 Schufa-Auskunft überprüfen

Die Schufa ist nicht unfehlbar. Einmal jährlich dürfen Verbraucher kostenfrei eine sogenannte Selbstauskunft anfordern. Machen Sie von Ihrem Recht Gebrauch und überprüfen Sie die Einträge genau. Bereits abbezahlte Kredite ohne Erledigungsvermerk oder falsche Eintragungen senken die Bonität. Fordern Sie die Berichtigung unzutreffender Daten.

Die kostenlose Schufa-Selbstauskunft nach §34 BDSG (Datenübersicht) können Sie hier beantragen.

2 Konten und Kreditkarten aufräumen

Verschiedene Konten und viele Kreditkarten gelten bei Verbrauchern als Zeichen guter Kreditwürdigkeit. Die Schufa und andere Auskunfteien bewerten das dagegen negativ. Führen Sie nur so viele Konten wie unbedingt nötig und verzichten Sie auf viele verschiedene Kreditkarten. Einfluss haben nur Konten für den täglichen Zahlungsverkehr, also etwa Girokonten. Tagesgeld- und Festgeldkonten haben keine negative Auswirkung.

3 Kreditanfragen richtig stellen

Falls Sie sich für einen Kredit interessieren, achten Sie darauf, dass die Anfrage bei der Schufa als Konditionenabfrage gestellt wird. Eine Konditionenabfrage verschlechtert die Kreditwürdigkeit nicht. Eine reguläre Kreditanfrage senkt dagegen die Bonität, wenn im Anschluss der Vertrag nicht zustande kommt. Es wird nicht bekannt, ob Sie das Angebot abgelehnt haben oder die Bank begründete Zweifel an der Kreditwürdigkeit hatte. Zum Schutz anderer Kreditgeber wird der ungünstige Fall angenommen, auch wenn das nicht zutreffend ist.

In den meisten Fällen setzen Banken heute auf die Schufa-Neutrale Konditionenabfrage. Trotzdem sollten Sie auf Nummer sicher gehen und diesen Punkt stets überprüfen und Ihre Bank hierauf hinweisen.

4 Wichtige Daten angeben

Je höher das eigene Einkommen, desto höher wird Ihre Bonität eingeschätzt. Mit weiteren Einnahmen wie Steuerrückzahlungen, Zinsgewinnen oder Pflegegeld für die Versorgung eines Angehörigen steigt das Einkommen. Auch ein zweiter Kreditnehmer erhöht die Sicherheit für die Bank. Ehepaare profitieren, wenn beide ein eigenes Einkommen erzielen und gemeinsam den Kreditantrag stellen.

5 Zahlungsrückstände vermeiden

Das pünktliche Erledigen von Rechnungen verhindert, dass das unzuverlässige Zahlungsverhalten die Kreditwürdigkeit senkt und Ihre Chancen auf einen Kredit verschlechtert.

6 Alternativen zur Hausbank suchen

Ihre Bank kennt alle Kontobewegungen. Die Mitarbeiter schätzen Ihr gesamtes Zahlungsverhalten viel genauer ein, als es einem anderen Anbieter möglich ist. Wahrscheinlich schätzt eine fremde Bank trotz gleichlautender Schufa-Auskunft die Bonität höher ein.

7 Schulden zügig tilgen

Bestehen Schulden durch nicht vertragsgemäßes Zahlungsverhalten, ist es sinnvoll, diese schnell zu tilgen. Bei mehreren Verpflichtungen behandeln Sie die größte Schuld bevorzugt. Zahlen Sie, wenn möglich, mehr als den Mindestsatz ab.

 

Das könnte Sie auch interessieren