Kredit-Hilfe zum Ortstarif Mo - Fr von 8 bis 18 Uhr 0911 - 148 783 68

Den Kredit von der Steuer absetzen – Kreditzinsen als Werbungskosten

steuererklärung

Zinsen aus einem Darlehen von der Steuer absetzen.

Wird ein Kredit aufgenommen, erfolgt die Rückzahlung üblicherweise in monatlichen Raten. Die Raten setzen sich aus Tilgung und Zinsen zusammen. Die Zinsen können Sie unter bestimmten Voraussetzungen als Werbungskosten in Ihrer persönlichen Steuerklärung geltend machen. Hierdurch wird Ihr zu versteuerndes Einkommen verringert und die Steuerlast gesenkt.

Lesen Sie in diesem Artikel, unter welchen Voraussetzungen Sie die Zinsen bei einer Finanzierung in der Steuerklärung geltend machen können.

Typische Fälle für die Absetzbarkeit von Kreditzinsen:

  • Sie erwerben eine Immobilie und vermieten diese ganz oder teilweisen. Dies ist die häufigste Form, um Kreditzinsen in der Steuerklärung als Werbungskosten anzusetzen.
  • Sie sind Arbeitnehmer, und nehmen einen Kredit für eine Zweitwohnung auf, weil der Arbeitsort zu weit vom Hauptwohnsitz entfernt ist. Auch in diesem Fall können Sie die Finanzierungskosten in der Steuerklärung berücksichtigen.
  • Sie sind Freiberufler oder selbständig. Nehmen Sie einen Kredit für die Investitionen in Ihre Arbeit auf (z.B. Laptop, Firmenwagen) können Sie die anfallen Zinsen geltend machen. Voraussetzung ist immer, dass die Investition für Ihre Arbeit als Freiberufler oder selbständiger getätigt wurde.

In diesen Fällen können Sie die Zinsen nicht absetzen:

  • Sie sind Arbeitnehmer und nehmen einen Kredit für die Anschaffung eines PKWs auf. Das Fahrzeug nutzen Sie für Fahrten zur Arbeitsstelle. In diesem Fall können Sie die Kreditzinsen in der Steuerklärung nicht berücksichtigen, da der Gesetzgeber die Anschaffungskosten bereits über die Fahrkostenpauschale berücksichtigt.
  • Es wird ein Ratenkredit für Konsumgüter aufgenommen, z.B. erfolgt eine Anschaffung eines Fernsehers, einer neuen Küche oder die Buchung eines Urlaubs. Hier besteht keine Möglichkeit der Absetzbarkeit.

Beispiel

In Ihrer persönlichen Steuererklärung geben Sie sämtliche Einnahmen an. Weiterhin nennen Sie die Ausgaben, die für die Erzielung der Einnahmen erforderlich sind.

Beispiel: Sie erzielen Mieteinnahmen in Höhe von 10.000 Euro. Hiervon können Sie neben Abschreibungen, Grundsteuer, Versicherung und weitere Ausgaben auch die Finanzierungkosten abziehen. Nach Abzug aller Kosten bleiben beispielhaft 8.000 Euro als Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung übrig. Für die Berechnung Ihrer Steuer nimmt das Finanzamt nun den Wert von 8.000 Euro, anstatt 10.000 Euro als Grundlage.

Das könnte Sie auch interessieren